Alle Beiträge, die unter Harry Potter gespeichert wurden

20 Jahre Harry Potter

Generationen von Kindern haben Harry Potter regelrecht verschlungen. Deshalb kann ich mit Zuversicht davon ausgehen, dass es wenige Menschen gibt, die die Autorin J.K. Rowling nicht kennen oder keine Erfahrung mit ihren Zauberwelten haben. Meine Beziehung zu Harry Potter ist eine ganz besondere und hat ihre Wurzeln lange vor Erscheinen des ersten Bandes. Von klein auf hatte ich einen unstillbaren Lesehunger und tobte mich in unserer lokalen Bücherei vor allem in der Fantasy und Science-Fiction-Abteilung aus. Einzige Ausnahme davon bildeten Bücher, die es nur auf Englisch gab. Aufgrund zahlreicher unglücklicher Erfahrungen im Gymnasium war ich überzeugt davon, dass ich für Englisch nicht klug genug war. Eine Überzeugung, die sich bis zum Ende meines Studiums hartnäckig hielt. Ich weigerte mich konsequent, englische Texte zu lesen oder in meine wissenschaftlichen Arbeiten einzubeziehen. Bis ich mich eines Tages für einen 4-jährigen Weiterbildungskurs anmelden wollte. Einziger Haken: die Ausbildung war ausschließlich auf Englisch. In meiner Verzweiflung wählte ich einen radikal anderen Ansatz als in der Schule. Ich wollte meine Begeisterung für alles Magische ausnutzen, um meine Selbstzweifel zu überwinden. …

J.K. Rowlings Zauberwelten

Generationen von Kindern haben Harry Potter regelrecht verschlungen. Deshalb kann ich mit Zuversicht davon ausgehen, dass es wenige gibt, die die Autorin J.K.Rowling nicht kennen. Ich habe eine besondere Beziehung zu Harry Potter, weil ich mit diesen Büchern wieder Vertrauen in meine Englischfähigkeiten bekommen habe. Weniger bekannt, aber deshalb nicht weniger gut, sind die beiden Bücher, die ich heute über Harry Potters Welt vorstellen möchte. Mit ihnen macht die Autorin J.K. Rowling die Magie für die Kinder noch greifbarer. Die Märchen von Beedle dem Barden ist sozusagen das Grimm’s Märchenbuch für Zauberer-Kinder wie Harry Potter. Bereits in der Einleitung wird auf diese Verwandtschaft hingewiesen, aber mit dem Unterschied, dass hier Magie nicht dem Bösen dient, wie beim vergifteten Apfel in Schneewittchen oder beim 100-jährigen Schlaf in Dornröschen. Unsere Helden selbst sind Zauberer, die mit Magie versuchen, ihre Probleme zu lösen aber nicht immer Erfolg damit haben. Die Geschichten sind wie Märchen aufgebaut und faszinieren Kinder. Welches Kind hört oder liest nicht gerne über Zauberer und Hexen? Aber in jeder der Geschichten verstecken sich mehrere Schichten …