Alle unter bilderbuch verschlagworteten Beiträge

Natur und meine Umwelt

Wenn ich an Natur denke, dann erinnere ich mich an die langen Spaziergänge mit meinem Grossvater. Wir fuhren mit den Fahrrädern zu einem nahen Wald und liefen querfeldein. Wir bauten Dämme in einem kleinem Bach und er erklärte mir die Pflanzen und Tiere um uns herum. Jeder Ameisenhaufen und jede Höhle in einem Baum wurde so zum Abenteuer und auch zum lebendigen Beispiel der Kreisläufe des Lebens. Auch wenn ich den grünen Daumen meines Grossvaters nicht geerbt habe – in seinem Garten wuchs und gedeihte einfach alles – habe ich dennoch die Liebe zur Natur und die Wertschätzung und Achtung für unsere Umwelt behalten. Die Bücher, die ich heute vorstelle, spiegeln diese Freude an der Natur und diese Achtsamkeit für Tiere und Pflanzen wieder. Alle drei Bücher sind Neuerscheinungen der letzten Monate und sind eine Bereicherung für grosse und kleine LeserInnen. Das Buch Die Wiese wird vom Verlag ab 4 Jahren empfohlen aber ich bin überzeugt, dass es auch älteren Kindern und Erwachsenen grosse Freude bereiten wird. Es ist ein Zoom Buch, das heisst man …

Ich schaffe das

Angst zu überwinden, braucht manchmal ganz schön Mut. Die deutsche Kinderbuchautorin Almut Weiler Anderson behandelt dieses Thema auf inspirierende Weise in ihrem ersten Bilderbuch. Uns hat das Buch so gut gefallen, dass wir Almut zu unserem Podcast „Abenteuer Lesen“ einluden, um über ihre Erfahrungen als Autorin zu sprechen. Auch wollten wir wissen, was sie dazu bewegt hat, dieses Buch zu kreieren. Heute ist Almut unser Gast hier im Blog. Sie hat sich nochmals hingesetzt und für uns den folgenden – ebenfalls inspirierenden – Text über das Mutigsein (bei Kindern und ebenso bei Eltern) geschrieben.   Auf der Suche nach Rosa. Eine Geschichte vom Mutigsein.       Almut Weiler Anderson Als ich nach der Veröffentlichung meines Buches gefragt wurde, wo die Geschichte von Hannah und Rosa eigentlich ihren Anfang genommen hat, habe ich bisher immer – beinahe reflexartig – geantwortet: „Während unseres Sabbat(halb)jahres in Berlin 2015.“ Bei längerer Betrachtung der Frage (zu der ich dank meines ausgeprägten Jetlags nach der Rückkehr aus dem deutschen Winter ausgiebig Zeit hatte) ist mir nun aber aufgefallen, dass die …