Letzte Beiträge

Wer mag mich?

Teenager sein ist ein hartes Los. Besonders wenn man ständig zweifelt: an sich selbst, an seinem Platz in der Welt, seinem Aussehen oder gar seinen Freunden. Dieser Themen nimmt sich die Jugendliteratur gerne an. Jugendbücher gehören zu einem Genre, dass sich meiner Meinung nach (und wirklich nur meiner persönlichen Meinung nach) oft in einem literarischen Niemandsland bewegt. Nicht mehr Kinderbuch, aber auch noch nicht Erwachsenenbuch mit erwachsenen Themen, oft voller Weltschmerz und moralisierender Untertöne oder geprägt von trivialen Dialogen und Ereignissen.

Die zwei Bücher, die wir heute vorstellen, sind da keine Ausnahme, so unterschiedlich sie auch sind, sowohl von der sprachlichen Gestaltung als auch vom Inhalt.

wunderWunder   ist die Geschichte von August, einem Jungen, dessen Gesicht entstellt ist, der unzählige Operationen über sich ergehen lassen musste und nun, nachdem er jahrelang zu Hause unterrichtet wurde, zum ersten Mal in eine Schule kommt. Das Buch beginnt mit Augustus als Erzähler. Er beschreibt seine Erlebnisse und seine Gedanken in einer einfachen, klaren und unaufgeregten Sprache. Als Leser sind wir mit ihm mitten im Geschehen und lernen die Welt aus seiner Sicht kennen. Wir erleben die Herausforderungen, denen er sich stellen muss, im wahrsten Sinne des Wortes hautnah mit.

julianFaszinierend an dem Buch ist jedoch, dass die Perspektiven wechseln. Plötzlich erzählt die Schwester von Augustus die Geschichte aus ihrer Sicht, und auch Freunde der beiden bekommen die Chance, als Erzähler die Geschichte zu gestalten. Dieser Perspektivenwechsel macht das Buch interessant und spannend zu lesen und verhindert, dass man als Leser in Mitgefühl versinkt. Stattdessen gelingt es Raquel Palacio quasi das Äquivalent zu einem 3D-Film zu schreiben. Eine mehrschichtige und lebensnahe Geschichte.
Bei Amazon kaufen

unsichtbarPlötzlich unsichtbar   ist ein völlig anderes Buch. Wenn wir bei den Filmvergleichen bleiben, entspricht es eher eine Teenie-Actionkomödie. Die Zutaten: Highschool-Umfeld, Superkräfte, Freundschaft und ein Geheimnis, das es aufzudecken gilt. Die Sprache ist leicht, im Jugendjargon (oder was Erwachsene dafür halten) geschrieben und die Geschichte ist unterhaltsam. Jess ist ein “ganz normales” Mädchen, das plötzlich Superkräfte (unsichtbar werden hat Vor- und Nachteile) entwickelt. Sie ist jedoch nicht allein mit dieser Erfahrung.

unsichtAuch andere Jugendliche in ihrem Freundeskreis scheinen aussergewöhnliche Kräfte zu haben, bzw. zu entwickeln. Was bleibt also übrig, als dem Ursprung dieses Geheimnisses auf den Grund zu gehen? Das Buch ist leicht und unbeschwert geschrieben und macht Spass zu lesen, auch wenn die Handlung keine wirklichen Überraschungen bietet und einem bewährten Themenmix folgt.
Bei Amazon kaufen

Die Jugendromane Wunder und Plötzlich unsichtbar könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Wunder den Leser in seiner komplexen Erzählweise in den Bann zieht, darf Plötzlich unsichtbar in die Kategorie Trivial-Literatur eingereiht werden. Doch eines haben sie gemeinsam, beide behandeln Themen, die Teenager tagtäglich beschäftigen: wer bin ich, werde ich geliebt, muss ich mich verändern, wo ist mein Platz in der Welt, wer steht zu mir?

Noch intensiver setzen wir uns (Eva Murer und Adrian Plitzco) mit dem Thema Jugendliteratur und insbesondere über die Identitätssuche bei Jugendlichen im Podcast „Kinder-Bücher-Musik“ des multikulturellen Radiosenders SBS in Australien auseinander. Eine Viertelstunde voller Informationen, Textbeispielen, Gespräche mit Autoren, Verlegern und Experten, Tipps, Analysen, hin und wieder Dispute, aber meistens Spass.

indexHier geht es zum Podcast: Keiner mag mich!

Was in der Welt so alles passierte

Es ist nicht das erste Mal, dass wir Sachbücher für Kinder vorstellen. Die Bücher, die wir heute besprechen, erzählen von Weltereignissen in einer Art und Weise, die auch zögerliche Leser, die eher zu Mangas und Comics greifen, anspricht.

magellanbuchMagellan und die Welt ohne Anfang und Ende   Das Buch ist in der Arena Reihe Lebendige Biographien erschienen, einer Serie, die sich mit Persönlichkeiten wie Leonardo da Vinci, Einstein, Mendel, Marie Curie und vielen anderen auseinandersetzt. Magellan erzählt in dieser (Auto-)Biographie quasi über sein eigenes Leben, unterstützt durch Comics, Sprechblasen und einem Wörterbuch am Ende, in dem Wissenshungrige mehr über Begriffe und Ereignisse erfahren können.

magellankarteZu Beginn sehen wir eine Landkarte w,ie sie zur Zeit Magellans Geburt ausgesehen hat: Amerika und Australien fehlen völlig, auch alles südlich von Afrika ist unerforschtes Gebiet für die Europäer. Wir erfahren auch einiges über die Kindheit Magellans, wie er zuerst in einem kleinen Dorf und dann am portugiesischen Hof aufwuchs, welche Abenteuer er auf seinen ersten Seefahrten erlebte und auch warum er schliesslich am spanischen Königshof vorstellig wurde, um den König um Schiffe, Geld und Waffen für seine Expedition zu bitten. Damit beginnt eine der spannendsten Reisen aller Zeiten – die erste Weltumseglung!

novelliDer Autor Luca Novelli erzählt mit der Stimme Magellans. Auch erzählt er über die Schwierigkeiten, Rückschläge und schlussendlich das unrühmliche Ende des Weltumseglers, der von seiner Reise nicht zurückkehrte. Es ist ein Buch voll mit Informationen, Geschichten und mit Comics, die den Leser nachdenken und schmunzeln lassen.
Bei Amazon kaufen

ardaghPhilip Ardaghs Buch der weltbewegenden Ereignisse und grossartigen Ideen der Menschheitsgeschichte   Dieses Buch ist keine Biographie und kein historisches Sachbuch, das sich einem Thema widmet. Es ist auch kein Geschichtsbuch, das einer bestimmten Zeitlinie folgt. Gerade das macht das Buch spannend. Es macht neugierig auf mehr. Ereignisse, wie der Fall der Berliner Mauer, werden ebenso behandelt wie der Einfluss der industriellen Revoution, die Einführung des Frauenwahlrechts oder der Kampf gegen Apartheid.

mauerDie einzelnen Kapitel beginnen jeweils mit einer kurzen Einleitung, die einen persönlichen Zugang schaffen. Sie sind gut strukturiert. Photos und Skizzen helfen im wahrsten Sinne des Wortes, sich ein Bild der Ereignisse zu machen. Was mir am besten gefällt, ist die Art wie es Ardagh gelingt, Informationen auf wenige Seiten komprimiert zu vermitteln und gleichzeitig die Lust zu schüren, mehr zu erfahren, weiter zu lesen, sich genauer mit den Themen zu beschäftigen. Ein wirklich gelungenes Buch, das Neugierde weckt und zum Nachdenken anregt.
Bei Amazon kaufen

Noch intensiver setzen wir uns (Eva Murer und Adrian Plitzco) mit diesem Thema im Podcast „Kinder-Bücher-Musik“ des multikulturellen Radiosenders SBS in Australien auseinander. Eine Viertelstunde voller Informationen, Textbeispielen, Gespräche mit Autoren, Verlegern und Experten, Tipps, Analysen, hin und wieder Dispute, aber meistens Spass.

indexHier geht es zum Podcast: Weltgeschichte

Janet Blume, erfolgreiche Bloggerin

Ihre Begeisterung für Kinderbücher führte Janet Blume dazu, darüber in ihrem Blog zu schreiben. Mittlerweile gehört „Kinderbuchlesen.de“ zu den Spitzenreitern unter den Kinderbücher-Blogs.

Janet-von-Kinderbuchlesen.de_-300x300Janet Blume wohnt in Berlin und ist Mutter von zwei Töchtern. Beruflich hat sie sich jahrelang im Bereich der Unternehmenskommunikation und PR- und Öffentlichkeitsarbeit bewegt, bis sie 2012 zum ersten Mal mit dem Bloggen in Kontakt gekommen ist. Eine neue Liebe war geboren.

 

 

 

Für ihren Blog Kinderbuchlesen.de ist ihr dieses Jahr der Orden „Carlsen-Blogger-Held“ verliehen worden.

Ob Klassiker, Bestseller, Neuerscheinung oder Geheimtipp, in Janet Blumes Blog findet man Rezensionen, Vorstellungen und viele Informationen zu Bilderbüchern, Kinderbüchern, Jugendbüchern, Sachbüchern und Hörbüchern.

Noch intensiver setzen wir uns (Eva Murer und Adrian Plitzco) mit Janet Blume im Podcast „Kinder-Bücher-Musik“ des multikulturellen Radiosenders SBS in Australien auseinander. Janet Blume gibt auch tolle Tipps über Klassiker und Bestseller unter den Kinderbüchern.

 

indexHier geht es zum Podcast: Janet Blume, erfolgreiche Bloggerin

 

Wilhelm Busch!? Im Ernst?

Soll man Geschichten, in denen geschlagen, geprügelt, gepeinigt, verletzt, ja gar gemordet wird, seinen Kindern zum Lesen geben? Dieser Frage gehen wir in diesem Blog und im Podcast nach, anhand von Max und Moritz und Der Eispeter von Wilhelm Busch.

max und moritzNeben Der Struwwelpeter von Heinrich Hoffmann, zählt Wilhelm Busch mit seinen Geschichten wie zum Beispiel Max und Moritz oder Der Eispeter zu den Klassikern der deutschen Kinderliteratur. Beide Werke erschienen erstmals in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert, doch die Entstehungsgeschichte Buschs Bildergeschichte über die Streiche der zwei Lausbuben Max und Moritz und Hoffmanns Struwwelpeter könnte nicht unterschiedlicher sein. Hoffmann schrieb den Struwwelpeter als Geschenk für seinen kleinen Sohn, für den eigenen Hausgebrauch. Erst auf Drängen seiner Freunde veröffentlichte er die Geschichten. Der Struwwelpeter war von Beginn an ein voller Erfolg.

eispeterWilhelm Busch wollte eigentlich Maler werden und finanzierte sich seine Studien durch Karikaturen und humoristische Bildergeschichten in Satirezeitschriften. Seine Werke nannte er selbst etwas geringschätzig “Schosen”. Sein zuerst erschienenes Werk “Bilderpossen” enpuppte sich als Ladenhüter und so wurde Max und Moritz vom Verleger abgelehnt. Ein befreundeter Veleger kaufte Busch schliesslich die Rechte an Max und Moritz ab. Der Erfolg stellte sich erst nach und nach ein, war aber umso nachhaltiger. Heute zählt Wilhelm Busch zu den Ikonen der deutschen humoristischen Dichtung.

lehrerDie Geschichte von den grausamen Streichen der Buben Max und Moritz und ihre noch grausamere Bestrafung und schlussendlich der Tod der beiden, hat zu vielen Kontroversen geführt. Das Werk von Wilhelm Busch wurde in die Ecke der schwarzen Pädagogik gedrängt. Wenn man Max und Moritz jedoch vom Standpunkt der damaligen Zeit betrachtet, erkennt man, wie genau Busch die Archetypen der ländlichen Dorfgemeinschaft – Pfarrer, Lehrer, Witwe, Handwerker etc. – beschreibt und karikiert. Auch die für uns grausamen Bestrafungen wie die Prügelstrafe, sollten im Licht der Zeit gesehen werden.

 

streichFast alle Erwachsene, die ich kenne, sind mit Struwwelpeter und Max und Moritz aufgewachsen. Genauso wie in der pädagogischen Fachwelt, sind auch unter meinen Freunden und Bekannten die Meinungen geteilt. Ist es gut, Kindern diese Klassiker vorzulesen. sind sie nicht zumutbar oder könnten sie sogar für die seelische Entwicklung des Kindes schädlich sein? Ich glaube nicht, dass es dafür eine “gültige” Antwort gibt. Es kommt sicherlich auf das jeweilige Kind an, wie die Geschichten aufgenommen werden. Meine Jungs haben jedenfalls die Geschichten Max und Moritz und Der Eispeter gelesen und meinten, sie seien “unrealistisch” und “nicht lustig”. Somit war das Thema zumindest bei uns erledigt.           Max und Moritz – Bei Amazon kaufen

Noch intensiver setzen wir uns (Eva Murer und Adrian Plitzco) mit diesem Thema im Podcast „Kinder-Bücher-Musik“ des multikulturellen Radiosenders SBS in Australien auseinander. Eine Viertelstunde voller Informationen, Textbeispielen, Gespräche mit Autoren, Verlegern und Experten, Tipps, Analysen, hin und wieder Dispute, aber meistens Spass.

indexHier geht es zum Podcast: Wilhelm Busch

 

Der Struwwelpeter

Von vielen verpönt als „schwarze“ Pädagogik, von vielen verschrien als „typisch brutal deutsch“. Doch es steckt auch viel wertvolle Pädagogik im klassischen Kinderbuch Der Struwwelpeter.

struwwelpeterWas tun, wenn die Suche nach einem passenden Buch als Geschenk für das eigene Kind erfolglos bleibt und die Zeit knapp wird? Ganz einfach, man kauft ein leeres Notizheft und beginnt selbst eine Geschichte zu schreiben und auch gleich selbst zu illustrieren. Klingt an den Haaren herbeigezogen? Dabei ist genau dieses Szenario die Entstehungsgeschichte eines der bekanntesten und berühmtesten deutschen Kinderbücher der letzten 150 Jahre.

Dr. Heinrich Hoffmann schrieb Der Struwelpeter im Dezember 1844 für seinen dreiährigen Sohn Carl, nachdem er kein passendes Bilderbuch als Geschenk finden konnte. Das Buch landete schön verpackt unter dem Weihnachtsbaum und wäre ein sehr persönliches Geschenk geblieben, wenn nicht Freunde des Vaters es gesehen hätten und in ihrer Begeisterung Hoffmann, der eigentlich Arzt und Psychiater war, zur Veröffentlichung gedrängt hätten. Der Struwelpeter wurde 1845 erstmals verlegt und zu einem durchschlagenden Erfolg. In der ersten Woche wurden 1500 Stück verkauft, eine unglaubliche Anzahl in dieser Zeit. In 36 Jahren erschienen einhundert Auflagen!

suppenkasperBis heute zählt Der Struwelpeter somit zu den erfolgreichsten und auch meist diskutierten Kinderbüchern im deutschsprachigen Raum. Viele der Geschichten wurden später als grausam und zu autoritär angesehen und das Buch als Beispiel “schwarzer“ Pädagogik eingestuft. Hoffmann, der als einer der ersten Vertreter der Jugendpsychiatrie gilt, verpackte jedoch in seine Geschichten vermutlich auch Erfahrungen mit seinen Patienten. Der Zappelphillip wurde zum Namensgeber für eine Aufmerksamkeitsstörung, der Suppenkaspar erinnert an Menschen mit Magersucht. In der Geschichte vom bösen Friederich tritt Hoffmann ganz vehement gegen Sadismus gegenüber Tieren auf und in der Geschichte von den schwarzen Buben beschreibt er ein Verhalten, das wir heute als Bullying bezeichnen würden.

daumenAlso ist Der Struwwelpeter doch ein gutes Buch? Ich persönlich denke, dass es bei jedem Buch wichtig ist, mit Kindern gemeinsam über das Gelesene zu sprechen und gerade bei Büchern, die vor langer Zeit geschrieben wurden, auch den geschichtlichen Hintergrund zu erklären. Dann kann Der Struwwelpeter zu einem gemeinsamen Erlebnis werden, das bereichert und nicht Angst einjagt.
Bei Amazon kaufen

Noch intensiver setzen wir uns (Eva Murer und Adrian Plitzco) mit diesem Thema im Podcast „Kinder-Bücher-Musik“ des multikulturellen Radiosenders SBS in Australien auseinander. Eine Viertelstunde voller Informationen, Textbeispielen, Gespräche mit Autoren, Verlegern und Experten, Tipps, Analysen, hin und wieder Dispute, aber meistens Spass.

indexHier geht es zum Podcast: Der Struwwelpeter

Wie Angst!?

Jeder hat manchmal Angst. Kinder genauso wie Erwachsene. Nur wie sollen wir mit der Angst umgehen? Die zwei Bücher, die wir in unserer Familie besonders gerne lesen, wenn einer meiner zwei Jungs Angst hat, sind „Guter Drache, böser Drache“ von Christine Nöstlinger und „Das Traumfresserchen“ von Michael Ende.

Guter Drache & Böser Drache

 

Guter Drache & Böser Drache   In diesem Buch lernen wir Florian kennen. Florian ist ein ganz normaler Junge und wie fast alle Kinder in seinem Alter hat er manchmal Angst vor Dingen, die für Erwachsene ganz normal sind; Angst vor dem anderen Kind, das ganz gemein ist zu ihm auf dem Spielplatz; Angst vor dem Arztbesuch, oder Angst davor, dass das Kind, mit dem er befreundet sein möchte, ihn nicht mag. Aber Gott sei Dank hat Florian seine zwei Drachen. Sie heissen Guter Drache und Böser Drache, wobei Böser Drache ist nicht wirklich böse, aber er verteidigt Florian, wenn andere Kinder gemein zu ihm sind.Dann soll Florian mit seiner Mutter zum Urlaub ans Meer fahren. Da war er noch nie und seine Drachen auch nicht. Ausserdem können die Drachen ja nicht schwimmen, also kännen sie nicht mitfahren und Florian beschliesst, auch zu Hause zu bleiben. Florians Mutter hat aber eine Idee. Sie bestellt unsichtbare Drachen-Schwimmflügel im Internet und so können doch alle gemeinsam fahren.

Oft haben Kinder Angst vor dem Unbekannten. Das können Orte sein, an denen sie noch nie waren aber auch Personen, die sie nicht kennen. Mit Hilfe seiner unsichtbaren Drachen kann Florian sich den Situationen stellen und erlebt, dass alles eigentlich nicht so schlimm ist wie es scheint und ganz im Gegenteil, dass es Spass macht, wenn er seine Angst und Unsicherheit überwindet.
Bei Amazon kaufen

Das Traumfresserchen

Das Traumfresserchen   Albträume plagen uns wohl alle hin und wieder und vor allem als Kind ist es furchtbar, vor dem Einschlafen Angst zu haben. Wie schön wäre es, da jemanden zu haben, der die bösen Träume einfach aufisst.Michael Ende ist es in seinem Buch „Das Traumfresserchen“ gelungen, das Thema Albträume in eine wundervolle Geschichte zu verwandeln: ein Land in dem Schlafen das Allerwichtigste ist; eine Prinzessin, die von furchtbaren Träumen geplagt wird; ein König, der auf eine lange Reise geht, um seiner schlaflosen Tochter zu helfen und schlussendlich das Traumfresserchen, das vergnügt und voller Enthusiasmus anbietet, all die bösen Träume aufzuessen.

Das Gedicht, um das Traumfresserchen einzuladen, hängt eingerahmt bei uns im Kinderzimmer und hilft meinen Kindern einzuschlafen, wenn sie Probleme haben am Abend abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. Die Jungs kennen die Geschichte und den Spruch auswendig, aber selbst nach Jahren lesen sie die Geschichte immer noch gerne und verwenden das Gedicht, wenn sie es brauchen.
Bei Amazon kaufen

Musik, die wir im Podcast besprechen:

Bei guter Musik für Kinder denken wohl die wenigsten von uns an Filmmusik. Doch was ist Filmmusik anderes als „Opernmusik“ unserer Zeit? Auf der ganzen Welt beginnen selbst berühmte Orchester Filmmusik als Konzerte aufzuführen, zum Beispiel aus den Harry Potter Filmen oder Star Trek. Die Musik ist komplex, oft für grosse Orchester geschrieben und hat „Ohrwurm“ Potenzial.

Disney´s

„Hakuna Matata“ aus Der König der Löwen

Deutscher Originalsoundtrack
Bei Amazon kaufen

eisk“Lass jetzt los” aus Die Eiskönigin

 

Bei Amazon kaufen

 

Noch intensiver setzen wir uns (Eva Murer und Adrian Plitzco) mit diesem Thema im Podcast „Kinder-Bücher-Musik“ des multikulturellen Radiosenders SBS in Australien auseinander. Eine Viertelstunde voller Informationen, Textbeispielen, Gespräche mit Autoren, Verlegern und Experten, Tipps, Analysen, hin und wieder Dispute, aber meistens Spass.

indexHier geht es zum Podcast: Wie Angst!?

Kinder stark machen – Teil 2

Angst gehört zum Leben, und wir alle müssen lernen, mit Angst umzugehen.

mutKleine Helden – grosser Mut. Geschichten, die stark machen   In diesem Buch geht es darum, wie Kinder mit Angst umgehen. Wir haben ja schon im letzten Blog über Angst gesprochen und uns das „Traumfresserchen“ von Michael Ende und „Guter Drache, böser Drache“ von Christine Nöstlinger näher angeschaut.  Ich finde es ist wichtig, die Ängste der Kinder ernst zu nehmen und nicht als “das ist ja nicht schlimm, du brauchst keine Angst haben“ abzutun. Angst gehört zum Leben, und wir alle müssen lernen, mit Angst umzugehen. In diesem Buch geschieht das durch Geschichten, die Mut machen. Wir treffen die Prinzessin Pauranella und weil sie nicht aufhören kann, zu schlottern, bekommt die Prinzessin den Spitznamen Schlotterinchen. Ihr Vater, der König, weiss sich nicht zu helfen und schickt nach einem weisen Mann, der für alles einen Rat hat. Dieser weise Mann heisst Ibu Alli Dalli Saliba Arriba Tai-Fun al Schock Ibn Ala Basta Wan kum Zasta, kurz Jau-Jau genannt. Er erklärt dem verzweifelten König und dem zitternden Schlotterinchen, dass er der Prinzessin mittels seiner Geschichten helfen wird, ihr Schlottern zu überwinden.

Die Geschichten und vor allem der weise Zauberer sind lustig, ansprechend und es macht Spass, sie gemeinsam zu lesen. in meiner Erfahrung profitieren Kinder besonders von den Geschichten, wenn wir als Erwachsene uns Zeit nehmen, sie zusammen zu lesen und durch gemeinsames Diskutieren und Überlegen mit den Lebenserfahrungen unserer Kinder zu verknüpfen. In den Geschichten gibt es auch immer wieder kleine Reime und Sprüche, die helfen, die Angst zu überwinden und sich selbst Mut zu machen.
Bei Amazon kaufen

wutKleine Helden – Riesenwut. Geschichten, die stark machen     Dies ist das zweite Buch des Autoren Duos Bartam & Rogge, das Kinder hilft, mit ihren oft starken Emotionen zurechtzukommen. Fast alle Eltern kennen die Situation, wenn die eigenen Kinder starke Gefühle zeigen wie Wut, Aggression oder Zorn. Oft passiert das ja auch in Situationen, in denen das einem peinlich ist oder man nicht weiss, wie man am Besten darauf reagieren soll. Man fühlt sich als Erwachsener hilflos. Dem Kind ergeht es ähnlich wie den Eltern: es erlebt Frustrationen; es wird erwartet, dass es sich anpasst; die Erfahrung im Kindergarten zu den „Grossen zu gehören“ und im nächsten Jahr in der Schule wieder neu als „Kleiner/Kleine“ anzufangen oder das Ich-will-etwas-haben-darf-es-aber-nicht-Dilemma.

Es geht also darum, die eigenen Gefühle wahrzunehmen und anzunehmen, aber die Wut, den Zorn nicht grenzenlos zum eigenen Schaden oder zum Schaden anderer auszuleben. In „Kleine Helden – Riesenwut“ werden wie in „Kleine Helden – grosser Mut“ Geschichten erzählt, die Kindern dabei helfen, diese sozialen Fähigkeiten zu entwickeln.

Die Geschichte beginnt mit Rudi und seinem Teddybären Wüti. Sie erleben eine für Eltern sehr vertraute Situation: Rudi darf nicht tun was er gerne tun würde und wird rasend vor Wut. Seine Eltern versuchen, ihn zu beruhigen und warnen ihn vor der „Wutwolke“ auf der man landet, wenn man „vor Wut platzt“. Rudi ist beeindruckt und beschliesst, seinen Teddybaer für ein „Wutexperiment“ zu nutzen, bei dem der Teddy aber unerwarteterweise verschwindet. Rudi wird so wütend, dass er in die Luft schwebt und auf einer Wutwolke landet. Dort trifft er auf den weisen Jau-Jau, den wir ja schon aus dem vorherigen Buch kennen.

In den Geschichten geht es um Streit mit Freunden, trödeln, wie man mit furchterregeneden Bullys umgeht und um all die anderen täglichen Situationen, in denen man wütend werden kann. Beide Bücher sind zu fixen Bestandteilen unserer Kinderbibliothek zu Hause geworden. Wir lesen sie immer wieder gemeinsam, wenn es einen Anlass gibt oder wenn bei den Kindern Fragen auftauchen, wie sie einem Freund helfen können, der in der Schule oft wütend wird. Manchmal lesen wir die Geschichten aber auch nur, weil sie lustig sind.
Bei Amazon kaufen

Musik, die wir im Podcast besprechen

geissLinard Bardill   Nachdem wir schon einige Male österreichische Musiker vorgestellt haben, die auch in österreichischer Mundart Musik für Kinder machen, war ich auf der Suche nach Musikern aus der Schweiz und Deutschland, die Kindermusik in Mundart komponieren. Dabei hatte ich das grosse Glück, auf Linard Bardill zu stossen. Der Schweizer Musiker Linard Bardill kann auf eine beispiellose Karriere als Musiker, Autor, Geschichtenerzähler und Komedian verweisen. Preise in so unterschiedlichen Genres wie der Salzburger Stier, Platin für seine erste Kinder-CD „Luege, was der Mond so macht“, Schweizer Fernsehpreis für seinen Film „Dragan und Madlaina“  etc. zeugen von seiner Kreativität. Ich mag seine Art Musik für Kinder zu machen sehr. Hört doch einfach mal rein!
Bei Amazon kaufen

Noch intensiver setzen wir uns (Eva Murer und Adrian Plitzco) mit diesem Thema im Podcast „Kinder-Bücher-Musik“ des multikulturellen Radiosenders SBS in Australien auseinander. Eine Viertelstunde voller Informationen, Textbeispielen, Gespräche mit Autoren, Verlegern und Experten, Tipps, Analysen, hin und wieder Dispute, aber meistens Spass.

indexHier geht es zum Podcast: Kinder stark machen – Teil 2